Mobiles Internet für Tablets

Tablets können über zwei Arten mit dem Internet verbunden werden, zum einen über eine eingelegte SIM-Karte (dazu muss das Tablet aber einen SIM Slot besitzen) oder über WLAN. Da gerade die günstigeren Modelle auf den SIM Slot und die notwendige Mobilfunk Empfangstechnologie verzichten, ist oft die zweite Lösung notwendig. Gerade die Bestseller, das iPad und das Samsung Galaxy Tab, gibt es immer wahlweise mit oder ohne SIM Slot.

Tarife mit mobilem WLAN-LTE Router

 

Wer sein Tablet nur zu Hause verwendet, benötigt meist keinen zusätzlichen Internetzugang, weil man dann das heimische WLAN nutzen kann. Wer aber auch unterwegs Internet benötigt und keine SIM einlegen kann, muss mobil WLAN herstellen.

Dies geht entweder über das Smartphone, wenn dies einen WLAN Hotspot erstellen kann, oder über einen mobilen WLAN Router.

 

Tarife für Tablets

Die Tarife unterscheiden sich nicht von den herkömmlichen Tarifen für mobiles Internet. Das Datenvolumen und die Geschwindigkeiten sind die selben, egal ob man sich für einen mobilen LTE Router, einen stationären Router oder einen Internet Stick entscheidet.

Ob man sich für einen Flatrate (unlimitierten) Tarif entscheidet, oder für einen günstigeren mit einem definierten Datenvolumen, hängt vom persönlichen Nutzerverhalten ab. Viel Nutzer, die sehr mobil surfen, sind aber sicher mit einer Flatrate besser beraten. Die Gefahr eines teuren Überschreitens der freien Datenmengen ist zwar nicht mehr gegeben, weil alle Anbieter bei erreichen der Höchstgrenze Sperren oder Drosselungen einsetzen. Ein Nachkaufen von zusätzlichem Datenvolumen ist aber auch nicht günstig und lästig.

 

User die nur hin und wieder mobil unterwegs sind oder nur Mails abrufen und etwas Web surfen, sollten aber mit Tarifen ab 5 GB gut auskommen.

Die maximale Downloadgeschwindigkeit sollte aber zumindest 5 MBit/s oder mehr sein. Selbst für Facebook, das mittlerweile immer mehr Videos anzeigt, surft es sich mit höhere Geschwindigkeit viel angenehmer und verzögerungsfrei.

Die Sticks sind allesamt mit LTE bzw. 4G Technologie ausgestattet und können so theoretisch bis zu 150 MBit/s übertragen. Die Tarife selbst (vor allem die günstigeren) sind aber meist nicht für die volle Geschwindigkeit freigeschalten.