Mobiles Internet – Flatrate Tarife im Vergleich

Aktuelle Aktionen

UPC Internet um nur € 9,90 für die ersten 3 Monate und gratis Aktivierungsentgelt.

zum Angebot

Mobiles Internet als Flatrate war bis vor kurzem noch nicht in Österreich erhältlich. Mittlerweile bieten aber nahezu alle Anbieter ein solches Paket für ihre Kunden an. Dabei sind die Unterschiede aber sehr vielfältig. Daher findet man in diesem Vergleich alle Internet Tarife in einer Übersicht. Zusätzlich können Filter gesetzt werden um die Auswahl einzuschränken. Um Flatrate Tarife zu erhalten, wählt man bei „Datenvolumen“ unlimitiert.

Hier gehts zum Mobilen Internet Flatrate Vergleich

Wer bietet Mobiles Internet mit unlimitierten Tarifen an?

mobile-flatrate

Spusu – einziger Wertkartenanbieter mit Flatrate

Spusu bietet einen unlimitierten Tarif für mobiles Internet an. Dabei greift der Anbieter auf das Netz von „Drei“ zurück und liefert bis zu 20 Mbit/s im Download und 5 MBit/s im Upload. Servicepauschalen oder ähnliches gibt es nicht.

Damit ist Spusu zur Zeit auch der günstigste Internet Anbieter mit einem Flatrate Tarif. Kleiner Nachteil des Anbieters sind fehlende Speed Upgrades. Der Grund ist einfach erklärt: Spusu verwendet nur das 3G Netz von „Drei“. Damit sind schlicht keine schnelleren Datenraten möglich. Für die allermeisten Anwendungen ist guter 3G Empfang aber sicher ausreichend.

T-Mobile – beliebtester Mobilfunkanbieter mit LTE Paketen

Die T-Mobile Austria bietet aktuell das zweitgünstigste Paket für mobiles Internet mit Flatrate an. Das besondere an diesem Paket: alle Tarife sind bereits im LTE Netz. Die günstigeren Pakete haben zwar eine Drosselung (20 MBit/s im Download und 5 MBit/s im Upload), der Kunde kann aber das 3G (UMTS) und 4G (LTE) Netz voll nutzen. Dadurch ist die größtmögliche Netzabdeckung eines Internet Anbieters garantiert. Wer es noch schneller möchte, greift einfach zu einem höheren Tarif.

Zur Zeit verrechnet die T-Mobile keine Aktivierungsgebühren bei einer Online Anmeldung über das Internet. Einen LTE Stick für den Laptop oder PC gibt es auch noch dazu.

Das ausgewogene Konzept ist momentan sicher der für viele Kunden interessanteste Flatrate Internet Tarif.

Internet Tarife im Vergleich für zuhause oder unterwegs.

Drei – Tarife in allen Geschwindigkeitsstufen

Der Mobilfunker Drei Hutchison bietet als dritter im Bunde seine mobilen Datentarife mit Flatrate an. Dabei sind die Tarife etwas überraschend über denen der Mitbewerber. Dabei tritt gerade Drei sehr aggressiv am Internet Markt auf, was die Preispolitik betrifft.

Im kleinsten Internet Tarifpaket mit 10 MBit/s Download und 4 MBit/s Upload ist kein LTE inkludiert. Kunden surfen also ausschließlich im 3G Netz. Insofern man damit an seinen wichtigsten Orten guten Empfang hat, sollte das für normales surfen auch genügen, für anspruchsvollere Anwender gibt es noch LTE Zusatzpakete, diese sind allerdings mit aktuell € 7,- relativ teuer. Alternativ kann man natürlich gleich die größeren Flatrate Tarife bestellen.

Als Hardware kann man zwischen verschiedenen Sticks und WLAN Routern auswählen.

Drei hat als einziger Mobilfunkanbieter sogenannte Nutzungsklassen eingeführt. Diese unterteilen Datentarife in mobile und stationäre Klassen. Ist in einem Sektor nur noch wenig Bandbreite frei, werden die mobilen User zu Gunsten der stationären User etwas gedrosselt. Da die Bandbreiten gerade im mobilen Betrieb nicht so relevant sind wie am PC bzw. Laptop, ist das ein interessanter Ansatz den andere Anbieter vielleicht auch noch umsetzen werden.

A1 – Marktführer mit unbegrenztem Datenvolumen

Auch A1 bietet mittlerweile mobiles Internet mit Flatrate Tarifen an. Die Zeiten mit denen nur mit dem Handy mobil gesurft wurde, sind schließlich lange vorbei. Dabei setzt A1 auf den „Net Cube“ als WLAN Router.

Das kleinste Paket „Net Cube-Internet M“ bietet dabei bereits LTE Netz und unbegrenztes Datenvolumen an. Die Geschwindigkeit ist mit 20 Mbit/s im Download und 5 Mbit/s im Upload begrenzt. Das sollte für den Einsteiger genügen, je nachdem welche Daten übertragen werden sollen. Für € 26,80 monatlich bekommt also ein ordentliches Paket. Aktivierungsentgelt gibt es aktuell keines, wenn man Online bestellt. Hinzu kommen noch € 19,90 pro Jahr für Servicentgelte, wie in jedem A1 Vertrag. Die Preise sind im allgemeinen etwas günstiger geworden, wodurch A1 auch im mobilen Internet sehr wettbewerbsfähig bleibt.

Mobiles Internet mit Wertkarte

Natürlich bieten auch einige Anbieter mobiles Internet mit Wertkarte an.

Dazu zählen:

  • Drei*
  • Yesss*
  • Spusu
  • T-Mobile
  • HoT
  • GeOrg*
  • Eety
  • A1
  • Tele.Ring
  • BOB
  • S-Budget

Mit *markierte bieten sogar unlimitiertes Internet bei entsprechender laufender Aufladung an.

Da viele Anbieter Tarife anbieten, die völlig ohne Bindung laufen, ist der Unterschied zur Wertkarte nur mehr das Anmeldeprozedere. Da die unlimitierten Pakete nur dann gelten, wenn jeden Monat einbezahlt wird.

Worauf man bei Wertkarten allerdings verzichtet, ist ein großer Teil des Service. Wenn überhaupt, ist dieser meist nur über eine kostenpflichtige Serviceline zu erreichen. Eine Rechnung kann mittlerweile aber bei allen Anbietern angefordert werden. Dazu ist eine Online Anmeldung notwendig.

Roaming Daten mobil

Vorsichtig sollte man mit Datenübertragung im Ausland umgehen. Diese ist immernoch eine der größten Fallen überhaupt im Privatbereich. Wer unabsichtlich Roaming aktiviert und ein paar GB herunter lädt, kommt schnell auf hohe 4-5 stellige Beträge.

Es gibt zwar geeignete Zusatzpakete, wenn man im Ausland surfen muss, die Kosten sind aber nicht zu unterschätzen. Man kennt das von den Anbietern, die auch Handytarife führen.

Die Vorteile des mobilen enden also mehr oder weniger, wenn man die Landesgrenze verlässt.

Fazit:

Mittlerweile stellt das mobile Internet eine immer attraktivere Alternative zu den Festnetz Anbietern dar. Einen übersichtlichen Vergleich findet man unter www.mobilfunkinternet.at. Die Tarife für mobiles Internet unterscheiden sich im Detail also deutlich. A1 Telekom bietet als Marktführer noch kein unlimitiertes Internet Produkt an und überlässt das Feld den Mitbewerbern. Dafür ist T-Mobile mit einem sehr attraktiven Paket am Start. LTE bereits im kleinsten Flatrate Tarif, keine Aktivierungsgebühren und Hardware für den PC oder Laptop. Einziger Nachteil in diesem Paket ist vielleicht die Laufzeit von 24 Monaten, dafür sind die Internet Tarife aber, wie ihr Name schon sagt, mobil und dadurch auch flexibel.